Unser Körper reagiert auf muskuläre Anspannung spezifischer Muskelgruppen durch muskuläre Entspannung, die sich im gesamten Organismus ausbreitet und auch psychische Spannungszustände positiv regulieren kann. Erlernt wird, Entspannung bewusst und aktiv herbeizuführen. Empirisch belastbare Studien weisen nach, dass die die Progressive Relaxation (PR), auch Progressive Muskelrelaxation (PMR) genannt, bei allgemeinen Indikationen wie Stress, Unruhe- oder Erschöpfungszuständen wie auch bei spezifischen Indikationen, beispielsweise Bluthochdruck oder Spannungskopfschmerz, wirksam ist. Aus diesem Grund ist PMR nach Jacobson und in der weiteren Entwicklung nach Bernstein und Borkovec eine von den Krankenkassen anerkannte und von Ärzten empfohlene körperbasierte Entspannungsmethode.


Zielgruppe

Die Teilnahme an dieser Weiterbildung ist für alle Interessierten zugänglich und bedarf keiner Voraussetzungen. Darüber hinaus eignet sich diese Weiterbildung zur Erweiterung des Wissensspektrums und zur beruflichen Anwendung für folgende Zielgruppen: Sie besitzen beispielsweise einschlägige Berufserfahrungen und sind als Erzieher:in, Sportlehrer:in, Pädagog:in, Sozialpädagog:in, Psycholog:in, Sportwissenschaftler:in, Therapeut:in, Trainer:in oder Coach tätig – oder auch als Fachkraft in Sport- und Gesundheitseinrichtungen, haben Beratungsfunktionen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement inne oder sind als Physiotherapeut:in und Bewegungsmultiplikator:in in der betrieblichen Gesundheitsförderung tätig.


Profil

Hier können Sie prüfen, ob das Weiterbildungs-Angebot für Sie geeignet ist.

Sie wollen die Technik persönlich erfahren und von den Wirkungen profitieren.
Sie wollen intensiv die Technik in Theorie und Praxis kennenlernen.
Sie wollen in der Gesundheitsförderung Ihres Unternehmens tätig werden
und beispielsweise die Technik in der betrieblichen Gesundheitsförderung einbringen.
Sie wollen als freie/r Kursleiter:in im Einzel- oder Gruppenunterricht tätig werden.
Sie wollen als freie/r Kursleiter:in im präventiven oder therapeutischen Bereich tätig werden.
Sie wollen für Ihr Studium und/oder Ihre berufliche Karriere in der Gesundheitsbranche ein Hochschulzertifikat als Nachweis erwerben.
Sie wollen das Spektrum Ihrer Tätigkeit in der Gesundheitsbranche erweitern
und/oder sich beruflich neu orientieren.
Sie wollen als selbstständiger Coach die Technik in Ihr Geschäfts-/Beratungsmodell integrieren und beispielsweise die Technik in Betrieben implementieren.
Sie wollen selbst in der Ausbildung von Kursleiter:innen tätig werden.

Kursleitung

Prof. Dr. Norbert Fessler & Martina Schneider-Herrmann


Kursangebot & Kosten

In Baden-Württemberg finden die Weiterbildungen derzeit in Karlsruhe und Stuttgart statt.

Karlsruhe (Leitung Prof. Dr. Norbert Fessler): Dieses Kursangebot führt das ‘ket’ in Kooperation mit dem Deutschen Walking Institut (DWI) am Karlsruher Institut für Technologie durch. Bitte informieren Sie sich dort über die entsprechenden Angebote.

Stuttgart (Leitung: Martina Schneider-Herrmann): Bitte informieren Sie sich hier über die entsprechenden Angebote.


Ausbildungsnachweis

Sie erhalten für diese Weiterbildung [1] ein Hochschul-Zertifikat des Karlsruher Instituts für Technologie und [2] ein Zertifikat zum ket-Trainer der Lizenzstufe I. 


Anerkennung nach § 20 SGB V

Mit dieser Ausbildung erhalten Sie zusätzlich die Option, Kurse nach § 20 SGB V durchzuführen, sodass Ihre künftigen Kursteilnehmer:innen die Kurskosten von ihren Krankenkassen bezuschusst bekommen. Begleitend zu dieser Weiterbildung liegt deshalb ein von der ZPP (Zentrale Prüfstelle für Prävention) anerkanntes und dort zertifiziertes Konzept vor, das Sie einfach übernehmen können. Das Konzept müssen Sie somit nicht mühsam selbst entwickeln.

Allerdings: Um Präventionstrainer:in nach §20 SGB V zu werden, bedarf es bestimmter Voraussetzungen, die nicht wir bestimmen, sondern die ZPP. Informieren Sie sich bitte vor dem Besuch einer §20-anerkannten Zusatzqualifikation, ob Ihre Grundqualifikation ausreicht. Informationen finden Sie dazu im Leitfaden Prävention.


Zur Weiterbildung

Die Weiterbildung umfasst 32 Unterrichtseinheiten. Sie vermittelt Ihnen sowohl theoretisches Wissen zu PMR als auch Grundlegendes Wissen zum Thema Stress. Über praktische Übungsfolgen erfahren Sie selbst die Wirkung der PMR. Sie üben verschiedene PMR-Formate bis hin zur klassischen Langform mit 16 Muskelgruppen. Im Anschluss lernen Sie, das PMR-Curriculum methodisch-didaktisch in Kursform fundiert weiterzugeben. Sie erhalten zu Ihrer Weiterbildung ausführliche Seminarunterlagen, die es Ihnen ermöglichen, Ihre eignen Kurse zu konzipieren, durchzuführen und ggf. nach §20 SGB V Prävention mit den Krankenkassen abzurechnen.

Die Weiterbildung wird regelmäßig evaluiert. Ergebnisse hier.


Inhalte der Weiterbildung
[UE = Unterrichtseinheit; eine UE dauert in der Regel 30 bis 60 Minuten]

5UE__

Grundlagenwissen zu den Themen Stress & Entspannung mit Übungen (Einführung in Atmung und Atemtraining; Entspannungstechniken contra Stress; Stressfaktoren; Stressfolgen im Körper, Stressmanagement)

1UE

Entwicklungen, Stand und Perspektiven der Progressiven Muskelrelaxation

1UE

Anamnese – Kontraindikationen

2UE

Psychophysiologische Effekte

1UE

Indikationen

1UE

Übungspositionen: Sitzen, Stehen, Liegen

1UE

Übungsrhythmisierung mit Fokus Atmung

2UE

PMR für Hände und Arme

2UE

PMR für Kopf und Nacken

2UE

PMR für Schultern und Core

2UE

PMR für Beine und Füße

2UE

PMR für die Augen

1UE

PMR-Langform für den ganzen Körper (16 Muskelgruppen)

1UE

PMR-Kurzformen für den ganzen Körper (7 & 6 Muskelgruppen)

1UE

Exkurs 1: Progressive Muskelrelaxation mit Kindern

1UE

Exkurs 2: Ideomotorisches Training & Mentales Training

5UE

Didaktik und Methodik: Strukturierung eines PMR-Kurses mit Kursregularien (Kursregeln; Datenschutz; Schweigepflicht, Evaluation); Aufbau von Unterrichtseinheiten; Umgang mit schwierigen Situationen in Kursen; Störfaktoren beim Entspannungstraining

1UE

Einsatz nach §20 SGB V