BDY und Pädagogische Hochschule Karlsruhe entwickeln gemeinsam akademische Yogalehrerausbildung
Kooperation bei der Entwicklung des Masterstudienganges Körperbildung, Stressbewältigung und Entspannung

Der Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland (BDY) und die Pädagogische Hochschule Karlsruhe (PH) kooperieren bei der Entwicklung des Masterstudienganges Körperbildung, Stressbewältigung und Entspannung. Der innovative Studiengang wird eine Yogalehrerausbildung beinhalten, für dessen Konzeption und Umsetzung die PH den BDY als Wunschpartner gewinnen konnte.

BDY

Bringen Yoga in Deutschland auf ein akademisches Niveau (von links):  
Prof. Dr. Norbert Fessler, Birte Urbanek, Friederike von Schwanenflug, Dr. Bettina Knothe und Volker Linder. (Bild: Linder)

Mit ihrer Kooperation setzen die beiden Partner neue Standards für eine Akademisierung des gesellschaftlich weit verbreiteten Yoga in Deutschland. Auf der Grundlage der BDY-Rahmenrichtlinie und der Rahmenvorgaben für Studiengänge der PH Karlsruhe wird ein gemeinsames Curriculum für die Yogalehrerausbildung erarbeitet. Es soll die Studierenden befähigen, Yoga als ganzheitlichen Übungsweg zur Gesundheitsförderung anzuwenden und zu unterrichten.

Das Curriculum wird in den Masterstudiengang Körperbildung, Stressbewältigung und Entspannung integriert. Dieser wird aufgrund seines innovativen Ansatzes im Rahmen des Projekts „Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert: Das Studienangebot ist so konzipiert, dass Studierende mit unterschiedlichen Bildungs- und Berufserfahrungen Zugang zum Studium erhalten und dieses zeitlich individuell wie auch berufsbegleitend gestalten können.
Nach Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung traf sich am 11. Dezember 2015 erstmalig der Lenkungsausschuss in Göttingen. Neben der inhaltlichen Abstimmung des gemeinsamen Curriculums werden Referentinnen und Referenten für die Arbeitsgruppen benannt. „Der Verband versteht sich seit jeher als Impulsgeber und Vorreiter für Innovation und Qualität in der Yogalehrerausbildung. Der BDY freut sich daher besonders, mit verschiedenen Fachleuten an der Konzeptionierung und Umsetzung des Yoga-Moduls im Masterstudiengang beteiligt zu sein“, betont die BDY-Vorsitzende Angelika Beßler.
Der Masterstudiengang wird von Prof. Dr. Norbert Fessler und seinem Team vom Institut für Bewegungserziehung und Sport an der PH Karlsruhe entwickelt: „Der PH Karlsruhe ist wichtig, dass wir bei der Realisierung des Masterstudienganges Partner an Bord haben, die unseren Qualitäts-Vorstellungen und denen unserer Förderer entsprechen. Der BDY hat mit seiner vierjährigen Yogalehrerausbildung anerkanntermaßen Standards gesetzt, die auch medizinische, didaktische und methodische Aspekte beinhalten. Der Verband ist daher der Wunschpartner für die PH Karlsruhe“, so Professor Fessler.
Der Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland vertritt seit 1967 die Interessen von mittlerweile über 4.000 Yogalehrenden in Politik und Gesellschaft. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit besteht in der Sicherung und Verbesserung der Qualität von Unterricht und Ausbildung von Yogalehrerinnen und Yogalehrern in Deutschland.

 

Mitteilung 11.12.2015

 

Weitere Informationen: Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland (BDY)